Spielbericht

SV NOBA Greifswald 3 vs. BSV

Keins der beiden Teams musste dieses Spiel unbedingt gewinnen, um in die Oberliga aufzusteigen, denn es war auch noch ein dritter Aufstiegsplatz zu vergeben. Aber merkte man den Mannschaften doch an, dass sie es beide wollten. Vor allem die Sanitzer hatten nach der knappen Niederlage im ersten und dem deutlichen Sieg im zweiten Relegationsspiel es sich zur Aufgabe gemacht die Saison 2001/2002 an diesem Tag zu beenden und nicht noch eine letzte Serie gegen Ückermünde spielen zu müssen.
Und gleich nach Spielbeginn machte der BSV druck und konnte durch eine gute Defensive nach 5 Minuten einen 2:9 Vorsprung erarbeiten. Doch dann schlichen sich ein ums andere Mal Fehler ins Spiel der Sanitzer und durch 5 getroffene Freiwürfe am Stück und gleichzeitig mit einer schlechten Sanitzer Trefferquote aus dem Feld konnten die Gastgeber nach dem ersten Viertel wieder auf 11:13 herankommen.
Das zweite Viertel war dann ähnlich punktearm. Zwar war der Spielverlauf ausgeglichener, doch unterliefen den Sanitzern immer noch zu viele Fehler. Die Verteidigung harmonierte nicht mehr und auch in der Offensive wurden viele einfache Würfe verlegt. Glücklicher Weise konnten die Greifswalder das nicht ausnutzen, Halbzeitstand - 22:28.
Das dritte Viertel war dann ein Schlagabtausch beider Mannschaften, bei dem es kein Team schaffte sich einen entscheidenden Run zu erspielen, der vielleicht das Spiel schon zu diesem Zeitpunkt entscheiden hätte können (3.Viertel - 18:20).
Im letzten Spielabschnitt schaffte es der BSV dann endlich einmal sich wirklich abzusetzten. Nach 6 Punkten in Folge hatte man mit 7 Minuten auf der Anzeige eine 42:57 Führung im Rücken. Eigentlich ein schon fast entschiedenes Spiel, aber schon im ersten Relegationsspiel schaffte es NOBA 3 bei ähnlicher Konstellation sich noch in die Verlängerung zu retten und letztendlich zu siegen. Und außerdem hatte wieder ein Mann seinen ganz großen Auftritt - Mike Liebsch. Mit 3 Dreiern in Folge und allein 14 Punkten im vierten Viertel ließ er den BSV noch einmal um den Sieg zittern. Er brachte sein Team wieder bis auf 4 Punkte heran, doch machten die Sanitzer nicht wieder die selben Fehler wie in Spiel 1. Völlig abgeklärt setzten sie zu einem 7:0-Run an und brachen damit den letzten Widerstand des Gegners. Ohne sich in der Crunshtime nervös machen zu lassen, fuhr das junge Team letztendlich den Sieg ein und ist somit der zweite Aufsteiger in die Oberliga.
Besonders die Reboundschwäche, die die BSV-Herren eigentlich über die gesamte Saison geplagt hatte, konnte in diesem Spiel ausgemerzt werden. Nicht nur unterm eigenen Brett wurden die Bälle abgegriffen, sondern auch häufig unter dem des Gegners. Aber auch 13 von 16 getroffene Freiwürfe im vierten Viertel sind in diesem Spiel wohl die entscheidenden Faktoren für den Erfolg gewesen.
Dem Team von NOBA 3 kann man nur für drei spannende und faire Spiele danken und natürlich viel Erfolg in der Serie gegen Ückermünde wünschen.

Endstand: 65:79

Daniel Schewelies (8); Jens Holzheimer (10); Fabian Rieck (21); Stephan Crohn; Robert Gürlich (7);
Daniel Schick (15); Matthias Riedel (9); Sebastian Held; André Klostermann (9);




>>Zurück